Sobald Türen und Fenster schnell zufallen, wird er der Freundin eine richtig knallen

„Mach endlich die Tür zu, sonst knallt es!“, rief ein Nachbar letztens vom Balkon seiner Freundin zu, die sich in der Wohnung befand. Ja freilich meinte er (ich hoffe es doch) den Luftzug, weil bereits zwei Mal die Türe mit einem richtigen Wumms zugefallen ist. Was daran liegt, dass in diesem Gebäudekomplex die Dichtungen ungefähr so dicht sind, dass man unter günstigen Bedingungen eine ganze Bratwurst durch den Spalt einer geschlossenen Türe schieben konnte. Samt Teller.

Siehe auch: Gleich klatscht es, aber keinen Beifall. Gleich brennt’s im Gesicht, aber nicht von der Sonne. Neben diesen bereits bekannten Sprüchen bin ich auf meiner aufwendigen Recherche bezüglich der Thematik einer mit Gewalt auferlegten, temporären physischen Demoralisierung in Gesichtshöhe zudem auf die Definition der Ohrfeige aus Wilhelm Buschs Bildergeschichte Balduin Bählamm gestoßen, wo es in den ersten vier Zeilen passend heißt:

Hier strotzt die Backe voller Saft;
Da hängt die Hand, gefüllt mit Kraft.
Die Kraft, infolge der Erregung,
Verwandelt sich in Schwungbewegung.

In diesem Sinne: Knallen muss es, und ganz bestimmt keine Böller!

Ein Schlüssel und ein Schussel ergeben mit kaum Dussel viel Verdrussel

Bild

Neben dem ersten Part meiner lange zurückliegenden Alltagsgeschichte von 2004 rum dürfte diese hier eine der ersten sein, die ich in Form einer eMail an Leute versandt habe. Das war 2009. Für diesen Blog hier wurde sie nur minimal umgeschrieben (korrigiert) und kann als weiterer Vorreiter der brummbrummquietschenden Ära bezeichnet werden.

Ein Pionier schlechten Geschmacks also. Und schon geht’s los:

Schöne Wohnung, eh?
Schöne Wohnung, eh?

Da ich in den vergangenen zwölf Monaten erst zwei Mal umgezogen bin, verspürte ich Lust, es wieder mal anzugreifen. Gesagt, getan. Die mittlerweile siebte oder viel zu vielte Arbeitsstelle ließ dies örtlich zu, weshalb ich das ganze Tohuwabohu wagte. Auch bei dieser Wohnung ist es wie immer in unser aller Leben: Eine ganze Ewigkeit geschieht gar nichts, ehe auf einen Schlag alles auf einmal kommt. Nach erst erfolglosen Anrufen bei anderen Wohnungen (besser gesagt bei dessen Vermietern. Immobilien sind nicht sehr gesprächig) stieß ich auf diese Wohnung hier. Angerufen, keine Stunde später Wohnung besichtigt, zugesagt, noch nicht mal eine Woche darauf hatte ich schon die Schlüssel. Maler und Teppichbodenleger waren mit ihrer Arbeit auch schon fertig, also konnte ich es angreifen.

Weiterlesen