Neueröffnung! Discounter namens ‚Diss-Counter‘ – tiefer als die Preise gehen nur die Beleidigungen

Bild

Bewusst oder nicht gewusst?

Was wie ein Rechtschreibfehler wirkt, ist durchaus gewollt und ein gewagtes Experiment: In Berlin hat überraschend ein Geschäft seine Pforten geöffnet: Disscounter prangert in roten Lettern auf gelbem Hintergrund.

Eine Reise ins Englischwörterbuch, eine Suche im deutschen Duden zum Thema Anglizismen verrät: Jemanden zu dissen kommt von to diss, was beleidigen, blöd anreden und niedermachen heißt. Als wohlerzogene Deutsche, die sprachlich Wert auf Zucht, Ordnung und Zwangsdeutschübersetzung legen, mussten wir dieser Sache natürlich auf den Grund gehen und statteten dem Markt einen Besuch ab.

Es ist sechs Uhr morgens. Wir sind aus dem tiefsten Bayern angereist, verbrachten die Nacht in unserem Bus. Die Laune ist gelinde nicht nur am Boden, sondern bereits durch den Gully in die Kanalisation gespült worden. Ob das bereits ein unschönes Omen ist?

Weiterlesen

Nun offiziell: Netflix startet Porno-Ableger Nutflix

Bild

Es ist nun offiziell! Was in manchen Internetforen schon seit Jahren als Gerücht kursiert oder von dubiosen Trittbrettfahrern als nicht nur namentliche Persiflage benutzt wurde, ist jetzt gewiss: Netflix, Inc., US-amerikanischer Anbieter im Bereich Filme und Serien, startet einen neuen Ableger, der pornografische Inhalte bietet: Nutflix.

Dabei ist der Name Nutflix selbst ist ein Kunstwort, das sich aus nut und flix zusammensetzt. „to nut“ stammt aus dem Englischen und ist eine umgangssprachliche Bezeichnung sowohl für das Substantiv Ejakulation als auch das Verb ejakulieren. flix hingegen ist die verkürzte Version von flicks, ein Ausdruck für Filmstreifen.

Netflix Inc. wurde schon 1997 gegründet und ist in Los Gatos, California ansässig. Mit fast 9.500 Mitarbeitern, über 220 Millionen abgeschlossenen Abonnements und einem generierten Jahresumsatz von 25 Milliarden US-Dollar (Stand 2020), sucht das Medienunternehmen nach immer neuen Wegen, neue Kunden zu gewinnen.

Weiterlesen

Verkehrsministerium: Ab 2024 Totalüberwachung mit GPS und automatischer Bußgeldabbuchung für alle Verkehrsteilnehmer

Bild

Deutschlands liebstes Kind

Deutschland ist vor allem für eines bekannt: Verlässliche Technik, Autos und die Autobahn, auf der es, wenn nach der Ansicht der ganzen Welt geht, kein Tempolimit gibt.

Auch, wenn es in gewissen Abschnitten kein Tempolimit gibt, wird man anderweitig ausgebremst. Mittlerweile ist das ganze Straßennetz marode und zahlreiche Dauerbaustellen und Ewigkeitsprojekte vermiesen die Reise mit dem liebsten Kind auf achtzig oder weniger Kilometer pro Stunde.

Viele versuchen, das auf anderen Strecken wie der Landstraße oder in Ortsbereichen wieder wettzumachen. Die Folge: Viele Unfälle, die überhöhter Geschwindigkeit geschuldet sind. Immer wieder kocht das Tempolimit auf Autobahnen in der Politik hoch, es folgen Bewegungen und Demonstrationen, die sich mit dem Für und Wider beschäftigen.

Faktum ist: Überhöhte Geschwindigkeit ist der häufigste Grund für tödliche Unfälle. Hinzu kommt ein immer größerer Verwaltungsapparat von Einsatzkräften, der nötig ist, um sich um die Verhütung, Verminderung als auch die Folgen der Unfälle zu kümmern.

Weiterlesen