Und all diese Verkaufsoffenen, sind doch eh nur für die Besoffenen

Na, dieser einen Bedienung letztens am verkaufsoffenen Sonntag saß aber auch der Schalk im Nacken. Da bestellt man zu zweit ein Wasser und eine Spezi. Sie kommt an den Tisch und fragt „Für wen war das Wasser?“. „Für mich“, entgegne ich, womit sie mir das Getränk hinstellt. „Und die Spezi?“, schaut sie abwartend in die zweiköpfige Runde, bis sich der Übrige meldet. War ja auch verdammt schwer auszubaldowern, wem denn nun dieses noch übrige Getränk denn gehören könnte. 😀

Später dann: „Wir möchten bitte bezahlen.“ „Getrennt oder zusammen?“ „Getrennt.“ „Also zusammen?“ „Nein, getrennt.“ „Zusammen?“ „Nein, getrennt.“ „Eine Rechnung also?“ „Nein, zwei, jeder zahlt für sich.“ Dann kommt sie wieder, legt nur eine Komplettrechnung auf den Tisch. „Wir wollten aber getrennt bezahlen.“ „Ach so, ich dachte zusammen!“ „Nein, getrennt. Wir wollten getrennt bezahlen.“ „Hatten Sie das vorher gesagt?“ „Nur vier Mal ungefähr und wahrscheinlich einmal zu wenig.“

Da weiß man sofort, wer sich heute am ver(kauf)soffenen Sonntag in Zwiesel vor Dienstantritt noch ein halbes Dutzend *richtig* Kräftige in den Ansaugstutzen gezaubert hat. Aber so ist’s halt mal, und wir Bayern als dickbauchiges, merkwürdiges und biervernichtendes Völkchen kennen es ja auch nicht anders 😀

Warum die Menschheit trotz des Mammuts Eberhard, sich immer noch sehr fleißig paart

„Natural Brain Power“ las ich heute auf so einem kleinen Giftbehälter bei der Quengelware, der sich als „Shot“ für die Dummen tarnt und wohl ein konzentrierter Energydrink sein soll.

Ja, natürliche Gehirnkraft also.

Und zwar so natürlich, dass schon die Neandertaler vor einhunderttausend Jahren die Wirkung davon zu schätzen wussten, als sie die quietschfarbenen Plastikfläschchen mit bunten Lettern vom Strauch ernteten. Unvorstellbar, hätten die zum Beispiel nur Wasser zum Trinken gehabt! Ich mein, die mussten damals ja doch ziemlich fit sein, wenn der böse Obermammut Eberhard saftig um die Ecke trötete und erlegt werden wollte.

Somit sind diese Shots genau das, was auch unsere pseudo- und schokocrossfitte Schreibtischdauersitzergesellschaft braucht.

Ganz ehrlich, man frage sich selbst, wie sollte man sonst über den Tag kommen? Nach zwei gesüßten Milchkaffees, einem Schokocrossaint und zwei Marmeladebroten zum Frühstück, zwei Butterbrezn, einer warmen Leberkässemmel samt Spezi zur Brotzeit, einer XXL-Currywurst mit Pommes und einem Liter Limo zum Mittag uuund nach insgesamt acht Stunden Bürositzerei braucht man dann doch nach Feierabend einen kleinen Energieschub, um sich ins Auto nach Hause (500 Meter weiter) und anschließend auf die Couch hieven zu können.

Gut, dass Mutter Natur uns mit solchen natürlichen Shots gesegnet hat. Aus wäre es, wenn nicht! Da würde uns der Obermammut Eberhard heute noch derbe mit seinen Stoßzähnen rüsseln. (Ja, natürlich von hinten, weil wir ja am Davonlaufen waren.)