In aller Sitte, eine Bitte, sonst gibt’s für jedes weit’re Like einen gutplatzierten Strike

Bild

Advent Advent, das Hirn verbrennt? Erst keins, dann deins, dann meins, dann vier, dann roundhousekicke ich dich durch die Tür? Doch nein. Aber ja. Es hat wirklich den Anschein, dass die Leute nicht nur unter dem Jahr die Intelligenz einer dahinrostenden Mistgabel besitzen. Nein. Fürwahr nicht. Auch gegen Ende des Jahres ist es nicht anders. Gar schlimmer. Als würde jeder noch einmal mit Nachdruck versuchen, extra dämlich zu sein und die Negativbrillanz seines Niederintellektentums zur Schau zu stellen.

Das Tragische: Im Zeitalter des Digitalen ist das leider nur all zu leicht. Daher an dieser Stelle eine kleine freundliche Bitte, ja bescheidener Appell, den nicht nur ich selbst, sondern viele andere jeden Anfang Dezember aussprechen können:

An diejenigen in meiner Freundesliste, die stets die Posts von „Jeden Tag eine Verlosung“, „Mitmachen und gewinnen“, „Megagewinnspiel!“ und ähnlichen Spam-Advents-Gewinnscheißendrecksdingers liken und teilen: Könnt ihr verdammten Vollidioten diese Scheiße bitte mal unterlassen? Glaubt ihr wirklich, eine anonyme Seite ohne Impressum, Website oder reellen Angaben verschenkt und verlost Dinge wie Kameras, Fernseher und Fahrräder im Wert von mehreren tausend Euro? Für lau? Für einen einzelnen, simplen Klick und Kommentar, den ihr mit euren blöden imaginären Freunden und der ganzen Welt teilt?

Weiterlesen

Und bevor sie im Archiv vergammeln, posten wir sie lieber online fürn Geheimdienst zum Sammeln

Wie schön, dass letztens dieses Nominierungsspiel ins Leben gerufen wurde und sich schlimmer als ein elitäres Level 4 Krebsgeschwür ausgebreitet hat, wo jeder an fünf konsekutiven Tagen ein Lichtbild posten musste, welches älter als fünfzehn oder mehr Kacklenze her ist und (aus gutem Grund!) noch nicht online verewigt wurde.

Ja, ich dachte das selbe wie Ihr: Welch eine unglaubliche Bereicherung für den Newsfeed. Danke. Das ist alles, was noch gefehlt hat. Kinderfotos. Haufenweise. Beschissene. Kinderfotos.

Denn: Immer nur siebtklassige Essensfotos, aufgeblähte Mistgalerien mit dem gleichen Motiv in vier Dutzend Winkeln und Check-ins zu jedem sinnlosen Anlass (Oh, der Kackstift kratzt, Zeit für ’nen Check-in!) und nicht zuletzt eine großzügige, ja überlaufende Kacktonne an Teilungen all der Posts dieser unkontrollierbaren, madigen Seuche an Motivations- und Sinnspruchseiten im Newsfeed zu sehen ist ja doch etwas eintönig.

Da kommen hässliche, mit Schokolade (wenn das Braune denn Schokolade ist) zugeschmierte Kinder in noch hässlicherer Kleidung aus am besten zu vergessenden Zeiten wirklich willkommen. Vor allem, wenn sie sich in einer Galerie aus fast hundert Bildern befinden, wovon die Hälfte verwackelt und der Rest mehr oder weniger Duplikate sind.

Aber was soll’s, eh? Geheimdienste und alle anderen Datenkrallen freuen sich auf Neufutter. So hat jeder was davon. Jawoll!